Tag 55: Von Tutrakan nach Silistra– 55,5 km – 6:45 Stunden – 11.715Paddelschläge – Gesamtkilometerstand: 2082,9 km

Tag 55: Von Tutrakan nach Silistra– 55,5 km – 6:45 Stunden – 11.715Paddelschläge – Gesamtkilometerstand: 2082,9 km

Heute morgen ging es für Pascal auf die letzte bulgarische Donauetappe. Seit dem Tag 47 ist Pascal immer auf der bulgarischen Seite unterwegs. Nachdem heute eine lange Etappe anstand ging es schon früh los, um 9:30 Uhr startet Pascal in die Donau in Tutrakan.

Niels & Matse drehten noch eine letzte Sequenz und machten sich dann auf den Rückweg zum Flughafen Bukarest.

Für Pascal ging die letzte Etappe mit leichtem Gegenwind los, der Wind war ihm aber heute sehr gnädig und drehte nach ca. fünf Kilometern auf Rückenwind von 3-4 Windstärken. Mit guten Wind und guter Strömung, ging es also flott dahin. Auf und am Wasser war heute nicht viel los, außer das Pascal sich ein Privat-Duell mit einem Lastkahn über 20 Kilometer lieferte. Kurz vor der 399 Kilometermarke gönnte er sich auf einer Sandbank eine kleine Pause.

Lange war er nicht allein, denn schon nach ein paar Minuten landeten drei Herren mit einem Motorboot an, um einen Lenkdrachen steigen zu lassen. Wie Pascal nach kurzem Plausch mit den Dreien erfuhr, wären sie eigentlich Kiter und die Aktion mit dem Lenkdrachen nur eine Übung….. und daß obwohl der Wind heute locker zum Kiten oder Windsurfen gereicht hätte. Hmmm..

Pascal machte sich schon bald wieder auf die verbleibenen 25 Kilometer auf und landete beim Flußkilometer 376,5 an der Anlegestelle des Hotels in Silistra an.

Die Stadt ist eines der 100 nationalen touristischen Objekte in Bulgarien und reicht weit in die Vergangenheit zurück. Mit ihrer langen Geschichte zählt sie zu den ältesten bulgarischen Städten. Sie wurde schon 29 n. Chr. von den Römern als Durostorum (oft auch Dorostorum) gegründet und war ein wichtiger Militärstützpunkt, sowie Flusshafen und Straßenstation in der Provinz. Im Laufe der Jahrhunderte nahmen nacheinander Thraker, Römer, Griechen, Russen, Rumänen und Türken Silistra ein, die alle ihre typischen Zitadellen und Festungen in der Umgebung hinterließen. Die alten Ruinen der ursprünglichen Siedlung Durostorum finden sich heute ganz in der Nähe der Donau. So ist die Hafenstadt Silistra, im Nordosten Bulgariens, direkt an der Grenze zu Rumänien gelegen und überzeugt noch heute durch eine gemütliche Kleinstadtatmosphäre.  Aus diesem Grund steht heute die letzte Übernachtung in Bulgarien an und morgen paddelt Pascal dann in Rumänien weiter. DS

 

P.S. leider gibt es ein paar Signalprobleme mit dem GPS Tracker, wir sind aber dabei das Problem zu lösen.

2 Comments

  1. Christine sagt:

    Heute am Radio aufgeschnappt (B 3) : laut dt.Umwelthilfe werden in Deutschland pro Stunde 2 MIO Plastik Wasserflaschen verbraucht.
    Eine Kampagne in HH beginnt zu handeln : http://www.refill-deutschland.de
    Auf einer Dtl Karte kann man alle teilnehmenden Einrichtungen sehen – die mir meine Flasche (z.B. Die FLSK 😉 ) mit Leitungswasser füllen, kostenlos…
    Toll! Mitmachen!
    C

  2. Thorsten Arp sagt:

    Tag 55 und er paddelt und paddelt und paddelt…..
    Allergrössten Respekt vor der ganzen Aktion / Tour!
    Nebst sportlichen Zielen und persönlicher Herausforderung ist in den Berichten richtig spürbar wie dich auch das innere Feuer antreibt.
    Bleib dran! – Gemessen an der Gesamtstrecke bist du ja fast da 🙂
    Alles Gute dir und dem Team von Thorsten
    Bodensee / Rhein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.