Tag 1: Von München bis Freising – 33,3 km – 5:23 Stunden – 7.614 Paddelschläge

Tag 1: Von München bis Freising – 33,3 km – 5:23 Stunden – 7.614 Paddelschläge

20.07.2017. Pascal startete heute pünktlich 9:30 Uhr den Prolog seiner großen Tour zum Schwarzen Meer. Rund 100 Verwandte, Freunde, Partner und Journalisten waren bei der Verabschiedung zugegen.

Die bayrische Umweltministerin Ulrike Scharf zeigte sich tief beeindruckt von Pascals Projekt: „Sie schaffen viel Aufmerksamkeit für die Natur und bringen mit den Flüßen unsere Lebensadern in das Bewusstsein der Menschen zurück. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir heute hier in den Isarauen stehen.“ In den letzten Jahren wurde viel für die Renaturierung der Flußlandschaft getan. Und es soll weiter gehen. „Nach einem aktuellen Projekt sollen bis 2021 insgesamt 200 km Fluß für Fische durchgängig gemacht werden“, erklärte Ulrike Scharf.

Danach sprach Pascal ein paar Worte zum Abschied: „Für ein neues Auto oder ein neues Handy starten wir riesige Werbekampagnen und investieren Millionen, warum tun wir dies so selten für die Natur? Das Thema Wasser ist für mich zu einer Herzensangelegenheit geworden. Daher habe ich gemeinsam mit Freunden Pure Water for Generations gegründet.“

Zum Abschluß erteilte Pfarrer Peter Lysy den Segen für Pascal: „Wir sind gesegnet, dass wir Wasser haben. Es ist das Grundelement für alle Geschöpfe, hierfür bedarf es mehr Achtsamkeit der Menschen.“ Danach machte sich Pascal unter dem Jubel der Anwesenden endlich auf den langen Weg zum Leuchtturm von Sulina im Donaudelta.

Brauchten die Tölzer Flößer dank Strömung und freier Fahrt einst nur fünf bis sieben Tage bis nach Wien, vollbeladen mit Holz, Vieh, Bier oder Passagieren, so mußte Pascal allein auf den ersten 33 Kilometern bis Freising knapp 20 Wehre umlaufen – ein wahrer Kraftakt und Zeichen für das Ausmaß menschlichen Eingreifens in die Natur.

Die Tölzer Flößer begaben sich übrigens oftmals zu Fuß auf den Rückweg. In den ein bis zwei Wochen gaben nicht wenige den Großteil ihres wohl verdienten Geldes in Spelunken und Freudenhäusern aus, den Rest verprassten sie. Schauen wir doch mal, wie es Pascal auf seinem Rückweg in zwei Monaten ergeht.

Morgen geht es weiter mit dem großen Mitpaddel-Event auf dem Weg nach Landshut. Wir sind schon sehr gespannt auf die Eindrücke! TF

2 Comments

  1. Roswitha Fiebiger sagt:

    Tolles Vorhaben. Eine sehr gute Art bei den Menschen wieder einen Blick auf die Natur zu bringen. Durch diese Kampagne wird das Interesse an der neuen Sportart geschaffen. Na dann, gutes Gelingen des Vorhabens, viel Glück,Durchhaltevermögen und Kraft und tolle Eindrücke auf der langen Wasserstraße . Freue mich auf die Berichte und die Bilder.

  2. Ein ganz wunderbares Projekt! Großes Lob! Und ich habe gerne geholfen bei der öffentlichen Wahrnehmung und Bekanntmachung. Ist aber auch ein klasse Thema. Sogar die FAZ hat in ihrer heutigen Ausgabe berichtet – MIT BILD. Besser geht´s kaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.